Rufen Sie uns an

Wünschen Sie eine Beratung, benötigen Hilfe oder haben technische Fragen?

KKL Zentrale und 24/7 Notdienst
+49 211 415557-0
Mo - Do: 7.45 - 17.15 Uhr, Fr 7.45 - 14.00 Uhr

E-Mail an KKL

Schreiben Sie uns eine Nachricht oder fordern Sie mehr Informationen an.

Schreiben Sie uns
Rückruf anfordern

E-Mail
info@kkl.de

Kontakt per WhatsApp

Speichern Sie die folgende WhatsApp-Telefonnummer in Ihrem Smartphone und schreiben Sie uns eine Nachricht:

WhatsApp-Telefonnummer
+49 172 216 362 7

Für Ihr Zuhause

Klimaanlage oder mobiles Klimagerät – für welche Bedürfnisse ist was geeignet?


Von: Stefan Schmitz

Vertrieb

Beitrag teilen:

Komplexe Klimasysteme und mobile Klimaanlagen im Vergleich. Wir sagen Ihnen, wo die Unterschiede liegen und wann sich welche Option anbietet.

Heiß, heißer, unerträglich – eine Klimaanlage muss her. Der Klimawandel beschert uns immer heißere Sommer. Mit Temperaturen, die regelmäßig an der 40-Grad-Marke kratzen oder diese sogar überschreiten. Die Nachfrage nach Klimaanlagen steigt. Das Angebot auch. Welches Gerät ist da das richtige?

Zu Beginn der Sommermonate werben Baumärkte, Elektromärkte und Discounter mit Sonderangebotsaktionen mobiler Klimageräte. Doch was leisten sie? Und: Worin unterscheiden sie sich von fest installierten Klimasystemen?

Steigende Anforderungen, denen Klimaanlagen gerecht werden müssen

Eine Klimaanlage muss verschiedenen Anforderungen gewachsen sein, um für eine angenehme Temperatur und Luft mit einem gesunden Sauerstoffgehalt zu sorgen.

Moderne Klimageräte können mehrere Aufgaben erfüllen. Zum einen sind sie in der Lage, die Raumtemperatur zu senken und im Winter zu heizen. Zum anderen ist es ihnen möglich, die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren und dazu die Raumluft zu filtern.

Mobile Klimageräte im Check – reichen die Anlagen aus?

Oft denken Privatpersonen über die Anschaffung eines mobilen Klimageräts nach, um kurzfristig in heißen Sommern ausgewählte Räume zu kühlen. Zum Beispiel Wohnzimmer oder Schlafzimmer. Die oft verhältnismäßig günstigen Preise lassen einen Kauf schnell rechtfertigen. Aber die mobilen Geräte haben auch einige Nachteile:

  • Lautstärke. Viele Klimageräte sind sehr laut, was dann doch die erhoffte Entspannung an heißen Tagen etwas erschwert. Das Schlafen ist bei Lärm ebenso schwierig wie bei Hitze. Es liegt nah, darüber nachzudenken, das Gerät nur für eine kurze Zeit einzuschalten, doch der Raum heizt sich schnell wieder auf, wenn das Gerät abgeschaltet wird.
  • Der Schlauch. Mobile Klimageräte erreichen das Filtern der Raumluft über einen Schlauch durch einen Fenster- oder Türspalt. Das Problem liegt auf der Hand: Es kommt zu einem permanenten Luftaustausch. Es bedarf einiger Heimwerkerkünste, um beispielsweise eine Vorrichtung zu bauen, damit weniger Luft an dem Schlauch vorbeiströmen kann. Das ist vor allem für Allergiker ein Problem. Denn: Auch der Pollenstrom reißt nicht ab. Und noch eins: Die Einbruchgefahr ist erhöht, wenn dauernd ein Fester oder eine Tür einen Spalt offensteht.
  • Die Kosten. Kleines Gerät, kleine Kosten. Ist das wirklich so? Nein. Oft sind vor allem die in der Anschaffung günstigsten Klimaanlagen im Gebrauch teurer als fest installierte Klimaanlagen. Der Stromverbrauch ist oft deutlich höher und die Betriebszeit der Geräte um einiges länger, da die gewünschte Temperatur aufgrund niedrigerer Leistung erst später erreicht wird.

Fazit:

Es gibt viele Angebote und auch zahlreiche qualitativ ausreichende Geräte, die für eine kurze Abkühlung sorgen. Außerdem sind die Geräte flexibel einsetzbar, da sie problemlos – oftmals auf Rollen – von einem in den nächsten Raum geschoben werden können. Allerdings sind sie vergleichsweise teuer im Verbrauch und für Allergiker keine optimale Lösung. Für eine regelmäßige Nutzung in den warmen Monaten empfehlen sich komplexere Systeme.

Splitgeräte sind komplexe Klimaanlagen: So funktionieren sie

Festinstallierte Split-Klimageräte bestehen aus zwei Modulen. Eines ist im Inneren des Hauses fest installiert, ein anderes im Freien. Die beiden Module sind mit einem Rohr in der Wand miteinander verbunden. Dadurch transportiert gasförmiges Kältemittel die dem Raum entzogene Wärme vom Innen- zum Außengerät. Über einen sogenannten Wärmetauscher kühlt sich das Kältemittel wieder ab und verflüssigt sich.

Anschließend fließt es zurück zum Innengerät. Dort geht das Kältemittel in einem Verdampfer vom flüssigen in einen gasförmigen Zustand über. Die Folge: Der Raumluft wird Wärme entzogen. Ein steter Kältekreislauf entsteht.

Multisplitgeräte funktionieren nach dem gleichen Prinzip. Allerdings sind bei solch einem System mehrere Geräte im Haus verbaut, sprich: Es werden mehrere Räume klimatisiert. Hierbei kommt ein Rohrleitungsnetzwerk zum Einsatz.

Das sind die Vorteile ausgeklügelter Klimasysteme

Der größte Vorteil von festinstallierten Split-Klimageräten besteht darin, dass sie effizient und kostensparend arbeiten. Das ist deshalb der Fall, weil bei solchen Geräten nicht permanent neue warme Luft nachströmt, die dann wiederum gefiltert und gekühlt werden muss. Dadurch, dass Fenster geschlossen bleiben und kein Schlauch verwendet werden muss, können Allergiker aufatmen, da keine Pollen durch den Fensterspalt in die eigenen vier Wände eindringen. Moderne Geräte sind außerdem umweltschonend und sehr leise.

Die Anschaffungskosten sind zwar höher als bei mobilen Geräten, allerdings fährt man auf lange Sicht mit komplexen Klimasystemen besser. Der Kaufpreis ist im Vergleich zu den anfallenden Stromkosten bei mobilen Geräten schnell wieder eingespielt. Die Installation der Systeme sollten Profis übernehmen. Somit ist eine spontane Anschaffung vor einem heißen Wochenende zwar nicht möglich, jedoch zehrt man in jeder Jahreszeit vom Einsatz der Geräte, die den Raum nämlich auch optimal heizen können.

Mehr als nur ein bisschen kalte Luft – was eine Klimaanlage alles kann

Mit einer guten Klimaanlage kann man auch heizen. Mit dem passenden System in den eigenen vier Wänden ist man in den Sommer- und Wintermonaten bestens aufgestellt. Außerdem funktionieren moderne Klimaanlagen als Luftreiniger. Filter in den Geräten beseitigen problemlos Bakterien und Staubpartikel. Das hat nicht nur Auswirkungen auf die Schlafqualität, sondern auch auf die allgemeine Gesundheit.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Möglichkeit, mit einem entsprechenden System die Luftfeuchtigkeit zu senken und so etwa Schimmel zu vermeiden. Hinzu kommt die Option, die Systeme mit einem Smart-Home-System zu verbinden, was es dem Nutzer erlaubt, die Wohnung oder das Haus schon zu kühlen oder zu heizen, bevor er nach Hause kommt.

Fazit:

Split- oder Multisplitanlagen bieten eine ausgereifte Rundum-Lösung. Heizen und Kühlen ist ebenso möglich wie ein effizienter und ökologisch sparsamer Gebrauch. Allergiker profitieren von den Geräten durch eine Filterung und die Möglichkeit, Räume wirklich geschlossen zu lassen und die Pollen auszusperren. Die Installation sollte einem kompetenten Fachmann überlassen werden – ebenso wie die Wartung.

Kontaktieren Sie uns

Vertrauen Sie auf unsere Expertise und die Qualitätsprodukte unserer namhaften Hersteller. KKL berät Sie gerne bei der Auswahl eines passenden Klimasystems für Ihr Zuhause. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie mehr über unsere Klimasysteme erfahren möchten. Unsere Experten stehen gerne für ein kostenloses Beratungsgespräch zur Verfügung, übernehmen eine genaue Analyse vor Ort, den Einbau und auch die Wartung Ihres Klimasystems.

Lassen Sie sich jetzt persönlich beraten


Beitrag teilen

Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt lesen